Eröffnung sanitäre Anlagen

Seit Ende 2020 standen die Anlagen in der Sportgaststätte und im Kegelcenter Önsbach coronabedingt leer. Diesen Leerstand nutzten der SC Önsbach und der KSC Önsbach im Frühjahr, um die sanitären Anlagen zu sanieren. In einem aufgrund der Coronabeschränkungen kleinen Rahmen fand man sich nun ein, um den Abschluss der Sanierungsarbeiten zu feiern.

Jörg Hofer hob in seiner Eröffnungsrede die Wichtigkeit aller Partner für das Gelingen des Projektes hervor. Grundlage ist dabei die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen KSC und SC Önsbach, für die Matthias Rösch vertreten war. Sparkassendirektor Karl Bähr überreichte im Namen der Sparkassenstiftung einen Scheck in Höhe von 15.000 € und hob den Wert der Sanierung für die Sportgaststätte hervor. Neben ihm vertrat auch Bereichsdirektor Gerhard Federle die Sparkasse Offenburg/Ortenau. Oberbürgermeister Klaus Muttach erläuterte die Bedeutung der Vereinsarbeit gerade in den Zeiten des Neustarts nach Corona und zeigte sich entsprechend erfreut von der runderneuerten Anlage und der dahintersteckenden ehrenamtlichen Tätigkeit. Auch Ortsvorsteherin Christine Rösch war an diesem besonderen Tag anwesend.

Die Sanierung umfasste die Toiletten der Sportgaststätte sowie Sportlerkabinen samt Duschen und den Flurbereich. Der gesamte Bereich wurde neugestaltet. Die Kabinen werden vornehmlich vom KSC genutzt, aber auch von Tennisspielern und Leichtathleten des Sportclubs. Während der SC als Eigentümer für die finanzielle Belange zuständig war, leistete der KSC mit seinen Mitgliedern knapp 850 Arbeitsstunden in Eigenleistung. Mehr als die Hälfte davon wurde von Bauleiter Wolfgang Schemel erbracht. Mario Schemel war ihm hierbei mit 108 Stunden eine große Unterstützung so wie die 24 weiteren Mitglieder die sich hier ehrenamtlich engagierten.

Nun freuen sich alle, das Kegelcenter mit den erneuerten sanitären Anlagen wieder in Betrieb zu nehmen. Geplant ist die Wiedereröffnung des Kegelcenters inklusive Gaststättenbetrieb und Hobbykeglern nach aktuellem Stand für Freitag, 25. Juni. Da noch kein neuer Pächter gefunden werden konnte, wird die Bewirtung zunächst in Eigenregie vom KSC übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.